Umgang mit Angst vor zahnärztlichen Behandlungen und Alignern

Umgang mit Angst vor zahnärztlichen Behandlungen und Alignern

Die Angst vor dem Zahnarzt ist ein weit verbreitetes Problem, das nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen auftreten kann. Laut Statistiken leiden etwa 10 Millionen Deutsche an starker Angst vor zahnärztlichen Behandlungen. Diese Angst kann verschiedene Ursachen haben, wie traumatische Erlebnisse in der Kindheit, negative Erfahrungen beim Zahnarzt oder die Erwartungsangst vor Schmerzen und unangenehmen Behandlungsschritten. Es gibt jedoch Möglichkeiten, mit Zahnarztangst umzugehen und sie zu überwinden, um eine angemessene zahnärztliche Versorgung zu erhalten. Im Folgenden werden wir verschiedene Tipps und Techniken vorstellen, um den Umgang mit Zahnarztangst zu erleichtern und die Sorgen von Angstpatienten zu lindern.

Schlüsselerkenntnisse:

  • Die Angst vor dem Zahnarzt betrifft viele Menschen, sowohl Kinder als auch Erwachsene.
  • Studien zeigen, dass etwa 10 Millionen Deutsche unter starker Zahnarztangst leiden.
  • Traumatische Erfahrungen, negative Berichte und die Angst vor Schmerzen können zur Entstehung von Zahnarztangst beitragen.
  • Es gibt verschiedene Techniken wie autogenes Training, Hypnose und psychotherapeutische Behandlungen, um die Angst vor dem Zahnarzt zu bewältigen.
  • Ein kindgerechter Umgang und die Wahl eines spezialisierten Kinderzahnarztes können die Angst vor dem Zahnarzt bei Kindern lindern.

Warum haben so viele Menschen Angst vor dem Zahnarzt?

Die Angst vor dem Zahnarzt ist ein weit verbreitetes Problem, das viele Menschen betrifft. Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen Angst vor dem Zahnarzt haben. Eine mögliche Ursache sind traumatische Erfahrungen in der Vergangenheit, sei es durch schmerzhafte Behandlungen oder unangenehme Erlebnisse beim Zahnarzt. Negative Berichte von nahestehenden Personen können ebenfalls dazu führen, dass die Angst vor dem Zahnarzt verstärkt wird und zu einer regelrechten Zahnarztphobie führen kann.

Studien zeigen, dass etwa 10 Millionen Deutsche unter starker Angst vor zahnärztlichen Behandlungen leiden. Oftmals wird die Angst vor dem Zahnarzt mit Scham und einer gewissen Hilflosigkeit verbunden. Die Kontrolle über die Situation und die möglichen Schmerzen während der Behandlung sind für viele Menschen beängstigend und können zu einer Vermeidung des Zahnarztbesuchs führen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Angst vor dem Zahnarzt ernst genommen werden sollte und dass es Möglichkeiten gibt, diese zu überwinden. Durch eine offene Kommunikation mit dem Zahnarzt, das Vertrauen in seine Professionalität und die Verwendung von Entspannungstechniken wie zum Beispiel Atemübungen oder Meditation, kann die Angst vor dem Zahnarzt verringert werden. Es ist ratsam, die eigenen Ängste und Bedenken mit dem Zahnarzt zu besprechen, um gemeinsam eine passende Lösung zu finden.

Definition von Angstpatienten

Angstpatienten sind Personen, die unter einer extremen Form von Zahnarztangst leiden. Diese Angst kann sich zu einem so überwältigenden Gefühl entwickeln, dass sie in der Lage sind, rationale Entscheidungen zu treffen und die Angst vor dem Zahnarzt die Oberhand gewinnen zu lassen.

Die Symptome von Angstpatienten können sich in verschiedenen Formen zeigen, wie zum Beispiel Übelkeit, Herzrasen und Schweißausbrüche, schon bei dem bloßen Gedanken an einen Zahnarztbesuch.

Ein häufiger Verdrängungsmechanismus, den Angstpatienten entwickeln, ist die Vermeidung von Zahnbehandlungen. Obwohl sie oft wissen, dass eine zahnärztliche Versorgung notwendig ist, ist die Angst vor dem Zahnarzt so überwältigend, dass sie es nahezu unmöglich macht, einen Zahnarztbesuch zu bewältigen. Trotzdem ist es wichtig, dass auch Angstpatienten regelmäßige Kontrollbesuche bei ihrem Zahnarzt wahrnehmen, um mögliche Risiken und Zahnkrankheiten frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen.

Symptome von Angstpatienten

  • Übelkeit
  • Herzrasen
  • Schweißausbrüche

Die Angst vor dem Zahnarzt sollte ernst genommen werden, da sie die Zahngesundheit des Patienten beeinflussen kann. Durch das Überwinden der Angst und den regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt können mögliche Probleme frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Umgang mit der Angst vor Spritzen beim Zahnarzt

Die Angst vor Spritzen beim Zahnarzt ist eine häufige Form der Zahnarztangst. Viele Patienten empfinden die Injektion von Betäubungsmitteln als quälend und unerträglich. Es gibt jedoch verschiedene Methoden und Techniken, um die Angst vor Spritzen zu überwinden und eine schmerzfreie Behandlung zu ermöglichen.

In vielen Zahnarztpraxen gibt es spezialisierte Techniken, um die Angst vor Spritzen zu reduzieren. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von hauchdünnen Nadeln, die das Einstechen weniger schmerzhaft machen. Darüber hinaus kann auch eine lokale Betäubung mit einem betäubenden Gel erfolgen, bevor die eigentliche Injektion erfolgt. So wird das Schmerzempfinden minimiert und die Angst vor der Spritze verringert.

„Die Angst vor Spritzen beim Zahnarzt sollte nicht dazu führen, dass man auf eine notwendige Behandlung verzichtet. Es gibt heute viele Möglichkeiten, um die Angst vor Spritzen zu lindern und eine schmerzfreie Behandlung zu ermöglichen.“ – Dr. Müller, Zahnarzt

Neben den physischen Methoden gibt es auch psychologische Techniken, um die Angst vor Spritzen zu überwinden. Hypnose kann eine effektive Methode sein, um Patienten in einen entspannten Zustand zu versetzen und die Angst zu reduzieren. Durch gezielte Suggestionen wird das Unterbewusstsein auf eine positive Behandlungserfahrung vorbereitet. Eine weitere Möglichkeit ist die Ablenkung durch Musik oder Entspannungstechniken wie autogenes Training.

Spritzenangst überwinden – Tipps und Techniken

  • Informiere deinen Zahnarzt über deine Angst vor Spritzen, damit er darauf eingehen kann.
  • Frage nach hauchdünnen Nadeln und betäubenden Gelen, um das Schmerzempfinden zu minimieren.
  • Erkundige dich nach spezialisierten Zahnarztpraxen, die auf die Behandlung von Angstpatienten spezialisiert sind.
  • Erwäge alternative Methoden wie Hypnose oder Entspannungstechniken, um die Angst vor Spritzen zu lindern.

Indem du deine Angst vor Spritzen aktiv angehst und verschiedene Techniken ausprobierst, kannst du die Behandlung beim Zahnarzt angenehmer gestalten und deine Zahnarztangst überwinden.

Auswirkungen von Zahnarztangst auf die Zahngesundheit

Die Angst vor dem Zahnarzt kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Zahngesundheit haben. Aufgrund des Verdrängungsmechanismus zögern viele Angstpatienten den Zahnarztbesuch hinaus, selbst wenn sie bereits Zahnschmerzen haben. Die Angst vor dem Zahnarzt überwiegt und führt dazu, dass sich der Zahnzustand verschlechtert. Dies kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen, da unbehandelte Zahnerkrankungen voranschreiten und weitere Komplikationen verursachen können.

Der Verdrängungsmechanismus, der bei vielen Angstpatienten auftritt, führt dazu, dass sie den Ernst ihrer Zahnsituation ignorieren und sich vor einer Behandlung scheuen. Dies kann dazu führen, dass einfache Karies unbehandelt bleibt und sich zu tieferen Karieslöchern entwickelt, die eine umfangreichere Behandlung erfordern. Darüber hinaus kann Zahnarztangst auch dazu führen, dass Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden, was zu Zahnverlust führen kann.

Die Folgen von Zahnarztangst auf die Zahngesundheit können auch psychologischer Natur sein. Angstpatienten fühlen sich oft machtlos und frustriert, da sie ihre Angst nicht überwinden können und ihre Zahnsituation sich verschlechtert. Dies kann zu einem Teufelskreis führen, in dem die Angst vor dem Zahnarzt immer größer wird und die Sorge um die Zahngesundheit weiter zunimmt.

Probleme durch Zahnarztangst Auswirkungen auf die Zahngesundheit
Verzögerung der Behandlung Verschlechterung des Zahnzustands
Unbehandelte Zahnerkrankungen Weitere Komplikationen
Verdrängungsmechanismus Ignorieren der Zahnsituation
Psychologische Auswirkungen Frustration und Sorge um die Zahngesundheit

Es ist daher von größter Bedeutung, dass Angstpatienten ihre Zahnarztangst überwinden und regelmäßige Zahnarztbesuche wahrnehmen. Eine frühzeitige Behandlung von Zahnerkrankungen kann schwerwiegende Folgen verhindern und die Zahngesundheit langfristig erhalten. Durch den persönlichen und einfühlsamen Umgang mit Angstpatienten können Zahnärzte dazu beitragen, die Angst zu lindern und die Behandlung angenehmer zu gestalten.

Tipps zur Bewältigung der Angst vor dem Zahnarzt

Die Angst vor dem Zahnarzt kann überwältigend sein, aber es gibt verschiedene bewährte Tipps und Techniken, die Ihnen helfen können, diese Angst zu bewältigen und den Zahnarztbesuch angenehmer zu gestalten.

Autogenes Training:

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, bei der Sie sich auf Ihre Atmung und bestimmte positive Sätze oder Bilder konzentrieren. Durch regelmäßiges Üben können Sie Ihre Angst vor dem Zahnarzt reduzieren und sich entspannter fühlen.

Hypnose:

Hypnose ist eine weitere Möglichkeit, die Angst vor dem Zahnarzt zu bewältigen. Durch gezielte Suggestionen können Sie in einen entspannten Zustand versetzt werden, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Ängste zu überwinden und den Zahnarztbesuch ruhiger anzugehen.

Musik:

Das Hören von Musik während der Zahnbehandlung kann dazu beitragen, die Aufmerksamkeit von den Geräuschen und der Umgebung abzulenken und Ihre Entspannung zu fördern. Wählen Sie beruhigende Musik, die Ihnen gefällt, um eine positive Atmosphäre zu schaffen.

Psychotherapeutische Behandlung:

Bei schwerer Zahnarztangst kann eine psychotherapeutische Behandlung in Erwägung gezogen werden. Ein erfahrener Therapeut kann Ihnen helfen, die Ursachen Ihrer Angst zu identifizieren und Techniken zu erlernen, um sie zu bewältigen.

Zusammenfassung:

Es ist wichtig zu wissen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, mit der Angst vor dem Zahnarzt umzugehen. Jeder Mensch ist einzigartig, daher kann es hilfreich sein, verschiedene Techniken auszuprobieren, um herauszufinden, was am besten für Sie funktioniert. Autogenes Training, Hypnose, Musik und psychotherapeutische Behandlungen können Ihnen helfen, Ihre Angst zu bewältigen und den Zahnarztbesuch stressfreier zu gestalten.

Umgang mit Zahnarztangst bei Kindern

Die Zahnarztangst bei Kindern ist ein häufiges Problem, das den Besuch beim Zahnarzt zu einer Herausforderung machen kann. Negative Erfahrungen in der Vergangenheit oder das Hören von negativen Berichten über den Zahnarzt können Angst bei Kindern auslösen. Um diese Ängste zu lindern, ist es wichtig, einen kindgerechten Umgang beim Zahnarztbesuch zu gewährleisten.

Kinderzahnärzte sind spezialisiert auf die Betreuung und Behandlung von Kindern und schaffen eine angenehme Atmosphäre in ihrer Praxis. Sie nehmen sich Zeit, um den Kindern zuzuhören und ihre Bedenken ernst zu nehmen. Durch die Verwendung von kindgerechten Instrumenten und einer einfühlsamen Herangehensweise wird versucht, die Angst vor dem Zahnarzt zu reduzieren.

Um die Aufmerksamkeit der Kinder vom Zahnarzt abzulenken, können Ablenkungstechniken eingesetzt werden. Beispielsweise können Spielzeuge, Bücher oder Musik verwendet werden, um die kindliche Neugier zu wecken und die Aufmerksamkeit von der Zahnbehandlung abzulenken. In einigen Fällen kann eine Vollnarkose oder Sedierung mit Lachgas eingesetzt werden, um die Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden. Diese Maßnahmen sollten jedoch nur als letztes Mittel betrachtet und im Voraus gut abgewogen werden.

Vorteile des kindgerechten Umgangs beim Zahnarztbesuch Nachteile des kindgerechten Umgangs beim Zahnarztbesuch
– Reduzierung der Angst bei Kindern – Mögliche Kosten für zusätzliche Maßnahmen wie Sedierung oder Vollnarkose
– Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Kind und Zahnarzt – Mögliche Nebenwirkungen von Sedierung oder Vollnarkose
– Förderung einer positiven Einstellung zur Zahngesundheit – Einschränkung der Eigenverantwortung des Kindes für die Zahnpflege

Tipps gegen Aufregung vor dem Zahnarztbesuch

Der Zahnarztbesuch kann bei vielen Menschen Aufregung und Nervosität auslösen. Doch es gibt verschiedene Tipps und Tricks, um die Aufregung vor dem Termin zu reduzieren und den Besuch beim Zahnarzt angenehmer zu gestalten.

  1. Teesorten gegen Aufregung: Bestimmte Teesorten können beruhigend wirken und die Nervosität nehmen. Besonders empfehlenswert sind Kamillentee, Pfefferminztee und Lavendeltee. Diese enthalten Inhaltsstoffe, die entspannend wirken und die Aufregung mindern können.
  2. Homöopathische Mittel: Auch homöopathische Mittel wie Bachblüten oder Rescue-Tropfen können helfen, die Aufregung vor dem Zahnarztbesuch zu bewältigen. Diese natürlichen Präparate können zur Entspannung beitragen und die Nerven beruhigen.
  3. Vertrauensperson: Das Mitbringen einer Vertrauensperson kann Unterstützung bieten und dabei helfen, die Aufregung zu reduzieren. Die Anwesenheit einer vertrauten Person kann beruhigend wirken und das Gefühl der Sicherheit stärken.

„Eine Tasse Kamillentee vor dem Zahnarztbesuch kann Wunder wirken. Die entspannende Wirkung des Tees beruhigt die Nerven und mindert die Aufregung.“

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und verschiedene Techniken ausprobieren sollte, um die für sich selbst am besten geeignete Methode zur Bewältigung der Aufregung vor dem Zahnarztbesuch zu finden. Ganz gleich, ob es sich um eine Tasse Tee, homöopathische Mittel oder die Begleitung einer Vertrauensperson handelt – das Ziel ist es, die Aufregung zu reduzieren und den Besuch beim Zahnarzt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Teesorte Wirkung Zubereitung
Kamillentee Entspannend, beruhigend Einen Teebeutel mit kochendem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen
Pfefferminztee Erfrischend, belebend Einen Teebeutel mit kochendem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen
Lavendeltee Entspannend, schlaffördernd Einen Teebeutel mit kochendem Wasser übergießen und 5-10 Minuten ziehen lassen

Beruhigungsmittel bei Zahnarztangst

In einigen Fällen kann die Angst vor dem Zahnarzt so stark sein, dass Beruhigungsmittel eingesetzt werden, um den Patienten zu helfen. Die Entscheidung zur Verwendung von Beruhigungsmitteln sollte jedoch in Absprache mit dem Zahnarzt getroffen werden, um mögliche Risiken und Wechselwirkungen auszuschließen. Die Kommunikation mit dem Zahnarzt ist dabei sehr wichtig, um die individuellen Bedürfnisse und Ängste des Patienten zu verstehen und angemessen darauf einzugehen.

Es gibt verschiedene Arten von Beruhigungsmitteln, die bei der Bewältigung von Zahnarztangst eingesetzt werden können. Eine mögliche Option ist die Sedierung, bei der der Patient entspannt und leicht sediert wird, um die Angst zu lindern. Eine andere Möglichkeit ist die Verabreichung von Beruhigungsmitteln in Form von Tabletten, die vor dem Zahnarztbesuch eingenommen werden, um die Nervosität zu reduzieren. In extremen Fällen kann auch eine Vollnarkose in Betracht gezogen werden, um die Angst komplett auszuschalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass Beruhigungsmittel nur als vorübergehende Lösung angesehen werden sollten. Sie können helfen, die Angst vor dem Zahnarzt zu lindern, sollten aber nicht als dauerhafte Lösung betrachtet werden. Eine langfristige Bewältigung der Zahnarztangst erfordert oft einen ganzheitlichen Ansatz, der auch die psychologischen Ursachen der Angst angeht. Es ist ratsam, parallel zur Verwendung von Beruhigungsmitteln auch andere Techniken wie Entspannungsübungen oder psychotherapeutische Behandlungen in Betracht zu ziehen, um die Angst langfristig zu überwinden.

Insgesamt ist es wichtig, dass die Kommunikation mit dem Zahnarzt offen und ehrlich ist, damit er die bestmögliche Unterstützung bieten kann. Mit einem verständnisvollen Zahnarzt und den richtigen Beruhigungsmitteln kann die Angst vor dem Zahnarzt besser bewältigt werden, sodass eine angemessene zahnärztliche Versorgung möglich ist.

Fazit

Die Angst vor dem Zahnarzt ist ein weit verbreitetes Problem, das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten kann. Die Ursachen für Zahnarztangst sind vielfältig, können aber oft auf traumatische Erfahrungen oder negative Einstellungen in der Vergangenheit zurückgeführt werden. Es ist wichtig, dass die Angst vor dem Zahnarzt ernst genommen wird und dass es Möglichkeiten gibt, mit dieser Angst umzugehen und sie zu überwinden.

Durch eine offene Kommunikation mit dem Zahnarzt, den Einsatz verschiedener Entspannungstechniken und die individuelle Berücksichtigung der Bedürfnisse und Ängste des Patienten kann der Umgang mit Zahnarztangst erleichtert werden. Es ist wichtig, dass jeder Patient die für sich am besten geeigneten Techniken findet, um die Angst vor dem Zahnarzt zu bewältigen und eine angemessene zahnärztliche Versorgung zu erhalten.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen dabei geholfen hat, einen besseren Umgang mit Ihrer Zahnarztangst zu finden. Denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind und dass es professionelle Unterstützung gibt, um Ihnen zu helfen. Überwinden Sie Ihre Ängste und nehmen Sie regelmäßige Zahnarztbesuche wahr, um Ihre Zahngesundheit zu erhalten. Sie können es schaffen!

FAQ

Wie kann man die Angst vor dem Zahnarzt überwinden?

Es gibt verschiedene Tipps und Techniken, um die Angst vor dem Zahnarzt zu bewältigen. Einige Möglichkeiten sind Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Hypnose oder das Hören von Musik oder Hörbüchern während der Behandlung. Auch eine psychotherapeutische Behandlung kann helfen, die Ursachen der Angst zu behandeln. Jeder Patient ist einzigartig, daher ist es wichtig, die für sich selbst am besten geeignete Technik zu finden, um die Angst vor dem Zahnarzt zu bewältigen.

Wie kann man die Angst vor Spritzen beim Zahnarzt lindern?

Die Angst vor Spritzen beim Zahnarzt ist eine häufige Form der Zahnarztangst. Es gibt jedoch verschiedene Methoden und Techniken, um diese Angst zu lindern. Viele Zahnarztpraxen bieten schmerzfreie Injektionen mit hauchdünnen Nadeln an. Zusätzlich können auch Methoden wie Hypnose oder Lachgassedierung eingesetzt werden. Es ist wichtig, dass sich der Patient bei der Wahl seines Zahnarztes über diese Möglichkeiten informiert, um eine angenehmere Behandlung zu gewährleisten.

Welche Auswirkungen kann Zahnarztangst auf die Zahngesundheit haben?

Zahnarztangst kann dazu führen, dass Angstpatienten den Zahnarztbesuch vermeiden, selbst bei starken Zahnschmerzen oder anderen Zahnerkrankungen. Dies kann zu schwerwiegenden Zahnerkrankungen führen, die eine umfangreiche und möglicherweise schmerzhafte Behandlung erfordern. Regelmäßige Zahnarztbesuche sind jedoch wichtig, um mögliche Risiken und Zahnkrankheiten frühzeitig zu erkennen und behandeln zu lassen. Daher ist es wichtig, die Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden und regelmäßige Kontrollbesuche wahrzunehmen, um die Zahngesundheit zu erhalten.

Wie geht man mit der Angst vor dem Zahnarzt bei Kindern um?

Kinder, die negative Erfahrungen mit dem Zahnarzt gemacht haben oder von anderen Personen negative Berichte über den Zahnarzt gehört haben, können ebenfalls Zahnarztangst entwickeln. Ein einfühlsamer und kindgerechter Umgang mit Kindern beim Zahnarztbesuch ist wichtig, um Ängste zu lindern. Kinderzahnärzte sind darauf spezialisiert, die Bedürfnisse von Kindern zu verstehen und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. In einigen Fällen kann eine Vollnarkose oder Sedierung mit Lachgas eingesetzt werden, um die Angst vor dem Zahnarzt zu überwinden. Es ist jedoch wichtig, solche Methoden nur als letztes Mittel einzusetzen und im Notfall abzuwägen.

Gibt es Tipps gegen Aufregung vor dem Zahnarztbesuch?

Ja, es gibt verschiedene Tipps und Tricks, um die Aufregung vor dem Zahnarztbesuch zu reduzieren. Zum Beispiel können bestimmte Teesorten beruhigend wirken und die Nervosität nehmen. Auch homöopathische Mittel wie Globuli können helfen, die Aufregung zu bewältigen. Es kann auch hilfreich sein, einen Zahnarzt zu wählen, der auf Angstpatienten spezialisiert ist und sich ausreichend Zeit nimmt, um Ängste und Bedenken zu besprechen. Das Mitbringen einer Vertrauensperson kann ebenfalls unterstützend wirken, indem sie dem Patienten während der Behandlung zur Seite steht.

Kann man Beruhigungsmittel bei Zahnarztangst verwenden?

In einigen Fällen können Beruhigungsmittel vor dem Zahnarztbesuch eingesetzt werden, um die Angst zu lindern. Es ist jedoch wichtig, die Einnahme solcher Medikamente mit dem Zahnarzt vorab zu besprechen, um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen. Die offene Kommunikation mit dem Zahnarzt und das Verständnis für die individuellen Bedürfnisse und Ängste des Patienten können bereits dazu beitragen, die Angst vor dem Zahnarzt zu verringern. Je nach Schwere der Angst können verschiedene Formen der Sedierung oder sogar eine Vollnarkose in Betracht gezogen werden. Diese sollten jedoch nur als letztes Mittel und in Absprache mit dem Zahnarzt eingesetzt werden.

Quellenverweise

Kontaktieren Sie uns

Wenn Sie Wert legen auf eine konstante, reibungslose Zusammenarbeit bei gleichbleibend hoher Qualität, sind wir die richtigen Partner für Sie.

Wir stehen bereit, um Sie zu unterstützen und Ihren Patient:innen das Lächeln zu geben, das sie verdienen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns! Bei Mundwerk stehen Sie und Ihre Patient:innen immer an erster Stelle.

Wir freuen uns darauf, auch Sie zu 100 % zufrieden zu stellen. Entdecken Sie den Unterschied, den Mundwerk macht. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Team!

Rufen Sie uns an 0800-1831100 oder schicken Sie uns eine Anfrage über das folgende Formular.